Schreiben an das Ministerium und dem LWL – Stundenreduzierung in den Kitas

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich , Salvatore Gliozzo , Elternratsvorsitzender der AWO –KITA ,Datteln , Glückaufstr.23 und

Vorsitzender des Stadtelternrates der Stadt Datteln wende mich mit diesem an Sie um Ihnen die Notlage der berufstätigen Eltern aufzuzeigen, seit der Aufnahme des Regelbetriebes mit Heruntersetzung der Buchungszeiten um 10 Stunden!

In der akuten Zeit der Pandemie konnten Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiteten, die Kinder in den Einrichtungen betreuen lassen, und zwar in dem Umfang den sie brauchten und den Sie auch gebucht hatten um ihrer Berufstätigkeit nachgehen zu können!

Nach der Öffnung der Einrichtung für alle Kinder  mit Heruntersetzung der Stundenbuchung um 10 Stunden , können diese Eltern teilweise ihrer Arbeit nicht nachgehen oder müssen täglich neu managen von wem ihr Kind abgeholt und betreut wird!

Eine hohe Belastung für alleinerziehende Väter und Mütter aber auch für Familien in denen ein Elternteil Vollzeit und ein Elternteil Teilzeit arbeitet, um den nötigen Lebensunterhalt zu verdienen.

Der Urlaub der Familien ist durch die Pandemie zur Betreuung der Kinder zum größten Teil aufgebraucht. Teilweise mussten sich Eltern schon unbezahlten Urlaub  nehmen  um die Betreuung der Kinder sicher zu stellen.

Ich setze mich hier für all die Familien ein, die dringend eine Entlastung und Hilfe brauchen. Reflektieren Sie Ihre Maßnahmen und kommen Sie zu einem Entschluss, der dieses Mal nicht nur der Wirtschaft, sondern Familien und Kindern hilft. Ich hoffe auf Antwort und Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Mit freundlichem Gruß

JAEB Vorsitzender und beratendes Mietglied des Jugendhilfeausschuss

Salvatore Gliozzo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.